Neues Logo und Flyer

IMG_2950Die Starken Mütter selbst haben jetzt auch ein „After-Baby-Makeover“ bekommen. Das neue Logo und den passenden Flyer verdanke ich Lisa Canzler  „Die-Ceh„.

Die neuen Flyer werden in Kürze an vielen Orten in Darmstadt, Frankfurt und Umgebung auftauchen. Wenn ihr einen Ort kennt, an dem sie auch unbedingt liegen sollten freue ich mich über diese Info.

Advertisements

Personal Training auf Rezept?

Personal Training ist keine Kassenleistung. Auch private Krankenversicherungen erstatten es nicht. Es ist nicht einmal ein geschützter Begriff. Warum hört und liest man dann von „Personal Training auf Rezept“?

Hier ist wichtig: Was ist der Inhalt des „Personal Trainings“ und welche Qualifikation hat der Trainer?

Nur Trainer die staatlich geprüfte Physiotherapeuten sind können bei einer entsprechenden ärztlichen Verordnung den Rezeptwert auf das Training anrechnen.  Bedingung ist natürlich, dass die Maßnahmen auch tatsächlich Teil des Trainings sind.

Lautet das Rezept auf 15x Krankengymnastik und 15x Massage wird der Wert dieser zwei „Heilmittel“ zusammengerechnet und das Trainerhonorar um diesen Betrag verringert. Weitere Maßnahmen könnten sein: Manuelle Therapie, Krankengymnastik bei Beckenboden-Schwäche, Lymphdrainage, Wärmebehandlung oder Eisbehandlung.

Training auf Rezept

Dieser Betrag kann dann vom Rechnungsbetrag abgezogen werden. Bei mir funktioniert das dann so: Ich schreibe 2 Rechnungen, eine über die Leistungen der Verordnung (also Physiotherapie) und eine weitere mit dem Restbetrag.
Die Rechnung über die Physiotherapie kann dann bei der privaten Versicherung eingereicht werden und der Betrag wird in der Regel ohne Probleme erstattet.

Wie hoch die Sätze der einzelnen Versicherung sind kann im Vorfeld erfragt werden.

Taping in der Schwangerschaft

Lymph TapeKinesio-Taping (griech. kinesis = Bewegung), kommt ursprünglich aus Japan. Die Tapes bieten je nach Anwendungsbereich Schutz, Stabilisation, Aktivierung und Schmerzlinderung ohne dabei die Beweglichkeit einzuschränken. Das Aufkleben der Streifen erzeugt eine Stimulation der Mechanorezeptoren der Haut. Durch das Verschieben der Haut oder Faszie wird ein Reiz an den darunterliegenden Muskel geleitet. Dadurch kann die Muskelspannung erhöht oder gesenkt werden. So lösen sich z.B. schmerzhafte Verspannungen.

In der Schwangerschaft gibt es zahlreiche Möglichkeiten diese positive Wirkung auszunutzen:

Rückenschmerzen und Schmerzen in Schultern und Nacken
Stützen von einem schwerem Bauch oder Busen
Vorbeugen von Schwangerschaftsstreifen
Schmerzen im Fußgewölbe
Verbesserung des Lymphabflusses bei geschwollenen Beinen oder Händen
Unterstützung der Heilung nach Kaiserschnitt (im Bild zu sehen)

Hebammen nutzen die Wirkung von Kinesio-Tape u.a. um Wehentätigkeit anzuregen.

Glasnudelsalat mit Pute

thaisalat

So richtig lecker und gesund asiatisch kochen ist leichter als viele denken. Ein paar Zutaten sollte man vorrätig haben, aber dann kann man mit einem Griff ins Gemüsefach einen Salat mit asiatischem Touch zaubern.

Die wichtigsten Zutaten sind für mich:  Sesamöl (aus geröstetem Sesam, ganz wichtig!), helle Fischsoße, frischer Ingwer und Limette. Sojasoße oder Teriyakisoße sind auch gute Helfer. Der finale Touch kommt mit gehackten Erdnüssen, Cashewkernen, Sesam und Kräutern.

Für 2 Personen einen halben knackigen Kopf- oder Eisbergsalat, 1/2 Gurke, 1 Paprika, Frühlingszwiebeln und 2 Karotten nach belieben in ganz kleine oder größere Stücke schneiden.
Eine Packung Glasnudeln (100g) mit kochendem Wasser übergießen, nach 5 min in einem Sieb abtropfen lassen und einfach ein paarmal mit einer Küchenschere hineinschneiden damit es mundgerechter wird. (Macht es euch einfach!)

Die Glasnudeln warm in einer großen Schüssel mit dem Saft einer Limette, 1 TL Zucker, 1 EL Sesamöl und 2 EL Fischsoße vermischen. 1cm frischen Ingwer fein raspeln oder schneiden. Mit dem geschnittenen Gemüse und 2 EL Sesam vermischen und alles auf einem Bett aus Salat anrichten.

2 Putenschnitzel (oder ein beliebiges Geflügelfleisch) quer zur Faser in Streifen schneiden und in 1 EL Öl anbraten. Am Ende mit 2 EL Teriyakisoße vermischen, so dass das Fleisch komplett damit überzogen ist. Fleisch  auf den Salat geben und mit gehackten Erdnüssen oder Cashews bestreuen. Statt Fleisch kann man auch festen Tofu oderGarnelen ganz genau so zubereiten.

Prinzipiell funktioniert dieser Salat genau so gut mit dünnen Spaghetti oder auch ganz ohne Nudeln. Stangensellerie passt auch noch hervorragend, und natürlich auch Kräuter wie Minze, Thaibasilikum und Koriander. Je bunter um so gesünder. Seid kreativ, man braucht nicht für alles ein Rezept!

thaisalat2

Wachsen die Füße in der Schwangerschaft?

Es ist für viele ein Mysterium. Warum passen die Schuhe nicht mehr nach der Schwangerschaft? Die Schwellungen durch Wassereinlagerung sind schon lange verschwunden und trotzdem drückt im wahrsten Sinne des Wortes der Schuh. Wachsen die Füße in der Schwangerschaft? Was passiert? Wie kann man es verhindern? Und lässt es sich rückgängig machen? Zuerst die gute Nachricht: Nein, die Füße wachsen nicht im klassischen Sinne. Aber sie werden dennoch größer. Und Schuld daran ist das Hormon Relaxin. Es entspannt die Schambeinfuge, die vordere Verbindung der beiden Beckenhälften, und bereitet damit das Becken auf eine erleichterte Geburt vor. Aber auch andere Ligamente werden weicher und somit leidet die Stabilität vieler Gelenke. Besonders das Iliosakralgelenk (Gelenk zwischen dem Kreuzbein und den Beckenschaufeln), das mehr durch Bänder als Muskeln stabilisiert wird, leidet in der Schwangerschaft darunter.  Zudem steigt die Verletzungsgefahr beim Sport. Auch die Ligamente im Fuß leiden unter der Erschlaffung. Diese und eine rasche Gewichtszunahme führen zu einer Senkung des Quergewölbes im Vorfußbereich und zu einer Tendenz zum Spreizfuß. Der Fuß „tritt sich platt“ und wird breiter und länger. Auch Schmerzen im Fuß sind auf diesen Effekt zurückzuführen. Wer diesem Dilemma zuvorkommen möchte sollte schon in der Schwangerschaft kräftigende Übungen für das Fußgewölbe in den Trainingsplan einbauen und stets gute Schuhe tragen. Ich empfehle Sportschuhe, die die Aktivität im Fuß fördern, z.B. „Nike free“. Durch ihre flexible Sohle simulieren sie das Barfußgehen und trainieren so nebenbei auf funktionelle Weise die Fußmuskeln. Dazu sind sie wirklich wahnsinnig bequem. Mit den richtigen Übungen und Schuhen verbessert sich der Zustand nach der Schwangerschaft wieder und das Fußtraining kann, wie die Beckenboden-Spannung, in viele Übungen integriert werden.

Walking und Nordic Walking mit Baby

Nachdem ich viele Jahre Nordic Walking unterrichtet und auch selbst sehr gerne praktiziert habe, habe ich jetzt als Mutter und „Tragemama“ nochmal einen neuen Zugang zum Walken gefunden. Weil viele den Stöcken gegenüber skeptisch sind schreibe ich im folgenden Beitrag nur über das klassische Walken. Natürlich funktioniert Nordic Walking mit Baby genauso gut.

Walken und Tragen: Eine tolle Kombination!

Kinder lieben es getragen zu werden. Mit der richtigen Technik und Ausrüstung profitiert die ganze Familie von diesem funktionellen Alltags-Training.

Tragen und Gehen gleichzeitig, daran ist rein gar nichts innovativ. Etwas, das alle Eltern ständig tun, soll ein neuer Trend-Sport sein? Gemeint ist natürlich nicht das Tragen auf Papas Schultern beim Spaziergang oder Mamas Hüfte beim Kochen, denn hier riskiert man durch die einseitige Belastung Schmerzen und Verspannungen und tut rein gar nichts für seine Fitness.

Mit „Baby-Tragen“ (engl. baby-wearing) meint man heute das Tragen von Kindern – vom Säugling bis zum Vorschulkind – mit Hilfe von Tragetüchern oder Tragehilfen. Wer sein Kind ergonomisch korrekt trägt profitiert vom zusätzlichen Gewicht anstatt sich damit zu belasten. Rumpf- und Beckenbodenmuskeln werden sanft gestärkt und man bewegt sich instinktiv rückenschonender. Beginnt man früh mit dem Tragen ist es ein optimales Rückbildungs-Training für den Alltag.

Damit die Tragezeit eine unbeschwerte wird und das Tragen für Eltern und Kind ausschließlich Vorteile bringt empfehle ich, sich gut beraten zu lassen. Zertifizierte Trageberaterinnen vermitteln wichtige Informationen über die Bedürfnisse des Babys, seine Entwicklung und die Bedeutung des Getragenwerdens. Man lernt worauf man bezüglich Haltung und Stützung des Kindes achten muss und wie man entsprechend ein Tuch oder die Trage richtig anlegt. Eine Auswahl an Tragetüchern und Tragehilfen unterschiedlicher Hersteller können in Ruhe ausprobiert werden. Die Auswahl ist groß: vom klassischen gewebten Tragetuch und seinen diversen Bindetechniken bis hin zu hochfunktionellen Tragehilfen mit denen das Kind zum lebenden Marschgepäck wird – für jedes Bedürfnis und jeden Geschmack gibt es eine individuelle Lösung.

Walken ist ein funktionelles Training, was bedeutet, dass komplexe Bewegungen anstatt einzelner Muskeln trainiert werden. Denn genau das ist es was wir im Alltag brauchen. Walken ist leicht zu erlernen, dennoch sollte man sich – wie beim Tragen – vorher Kenntnisse über die Technik aneignen oder sich anleiten lassen, denn Walken ist eine Sportart und mehr als schnelles Spazierengehen mit Armschwung. Nur mit der korrekten Körperspannung werden tatsächlich 90% aller Muskeln angesprochen.

Walken wird mit aufrechter Körperhaltung durchgeführt: Schultern nach hinten, Brust raus und Blick nach vorn. Ein Fuß ist immer am Boden, so dass keine Flugphase entsteht. Die Kniegelenke bleiben immer leicht gebeugt um die stabilisierenden Muskeln zu aktivieren. Wichtig ist auch das aktive Abrollen der Füße: die Ferse wird weich aufgesetzt, die Fußspitze hochgezogen. Der Fuß wird ganz bewusst über die ganze Fußsohle bis zu den Zehen hin abgerollt. Der letzte Impuls ist ein kräftiges Abdrücken vom Großzehenballen, über den man auch Geschwindigkeit macht.

Die Arme sind in den Ellbogen 90° angewinkelt und schwingen aktiv und gegengleich zu den Beinen seitlich am Körper mit. Dabei muss der Oberkörper sich mit drehen. Diese „Rotation“ fehlt uns im Alltag, wirkt aber wunderbar stabilisierend auf die Lendenwirbelsäule. Und zu guter Letzt sind auch die Bauch- und Beckenbodenmuskeln ständig aktiv und der Bauchnabel wird zur Wirbelsäule gezogen.

Die Kombination von beidem – Walken und Tragen – ist an Alltagstauglichkeit und Funktionalität nicht zu überbieten. Das Tragen macht die sportliche Betätigung extrem unabhängig von Ort und Zeit. Geschwister vom Kindergarten abholen oder Gassi gehen, kleine Einkäufe und Erledigungen – schon wird der Alltag zur Fitness-Stunde. Die Familienwanderung bekommt eine ganz neue Dynamik wenn Treppen und unwegsames Gelände – jetzt ohne Kinderwagen – vom Ärgernis zur sportlichen Herausforderung werden. Das Gewicht des Kindes intensiviert den Trainingseffekt und steigert sich langsam ganz von selbst.

Walking mit Baby ist durch seine Funktionalität ein grandioses Rückbildungstraining. Schwangeren empfehle ich schon vor der Geburt einen Kurs zu belegen, damit man auf die schon erlernte Technik später aufbauen kann.

Zu guter Letzt haben auch die Kinder ihre Freude daran mit dabei zu sein. Kinder die getragen werden sind zufriedener, weil es ihr natürliches Grundbedürfnis nach Nähe und Geborgenheit stillt.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Trageberatung und Verkauf von Tücher, Tragen und Equipment:

Mamelinu

Babybauch – wir müssen uns leider trennen.

 

Anschitt-01

 

Personal Training in der Schwangerschaft und danach – mit oder ohne Baby. Zuhause oder im Freien, es gibt viele Möglichkeiten. Das Wichtigste ist – ich hole Dich dort ab, wo Du bist – körperlich gesehen. Wir überlegen gemeinsam, welche Aktivitäten für Dich in Frage kommen, wie oft und wie viel gut für Dich ist. Ob in der 5. oder in der 35. Schwangerschaftswoche, ob Dein Baby 2 Monate alt ist oder 12 Jahre – es gibt immer etwas zu tun und zu lernen. Es ist mir wichtig, dass Du etwas aus dem Training mitnimmst, was Dir bei anderen sportlichen Aktivitäten in Deiner Zukunft weiterhilft, weil Du Deinen Körper kennst und weißt was ihm gut tut.

Ein erstes kostenloses Kennenlernen und Beratungs-Gespräch ist für mich selbstverständlich.

Jessica van Lokven

0152 34067984
mail@jessicavanlokven.de

Liebe Grüße,

Jessica van Lokven